Die ungeschminkte Wahrheit – Einige erste Eindrücke der letzten Beauty Einkäufe

Nachdem ich mich die ganze Zeit zu Tode gelangweilt habe, aber auch noch zu fertig zum Bloggen war, habe ich mich gestern einmal zusammen gerissen und neue Produkte ausprobiert. Das ist der Vorteil, wenn man eh nicht mehr raus muss bzw. kann: Falls es scheiße aussieht, sieht es keiner!^^
Meine Haut ist immer noch sehr strapaziert von den Schmerzmitteln und dem Stress, den man doch nach so einer großen OP hat. Verzeiht mir also das gruselige Aussehen. Wer es nicht erträgt hat jetzt noch die Chance wegzuschalten! Wer dran bleibt kann sich aber gleich auf drei neue Produkte freuen!

Teint

Hier seht Ihr den Hautzustand im komplett ungeschminkten Zustand. Mit Augenringen (ich schlafe immer noch nicht wieder durch wegen der Knieschmerzen und das sieht man leider auch…); Stresspickeln und Rötungen.

Und so sieht das Ganze nach einigen Minuten und dem Produkt, dass ich Euch heute kurz vorstellen will aus. Die Rötungen sind etwas gemindert, aber ansonsten hat die Foundation, die ich benutzt habe kaum Deckkraft.

Und hier noch mal ungeschminkt bis auf den Hauch an Foundation. Auf jeden Fall etwas ruhiger, obwohl die Sommersprossen und Pickelchen doch noch für ein relativ unruhiges Gesamtergebnis sorgen.

Und das habe ich dazu benutzt: Die neue L’Oréal Nude Magique Eau de Teint Foundation in der hellsten – Gott sei Dank gelbstichigen – Nuance 120.

Sie ist sehr flüssig, fast wie Wasser und settet sofort matt, sobald sie mit der haut in Berührung kommt. Ich habe kein Puder mehr auftragen müssen, denn das wäre sofort zuviel an Mattheit gewesen. Die Farbe ist etwas zu dunkel, aber gut verblendet geht es. Ganz überzeugt hat mich der erste Test noch nicht, aber da hatte ich schon einige Kandidaten, die sich mit dem richtigen Know How (Try and Error) doch noch zu wahren Schätzen gemausert haben. Ich werde also weiter testen und Euch dann in einiger Zeit eine richtige Review schreiben.
Wimpern
Und weil ich eh grad allein daheim saß, habe ich auch noch auf jedem Auge eine andere Mascara für Euch ausprobiert. Ich weiß ja nicht wie es Euch geht, aber mich hat das neue P2 Mascara Sortiment ein wenig geflasht. So viele verschiedene Mascaras, die alle etwas anderes Tolles versprechen… Wie würde Barney Stinson sagen: „Herausforderung angenommen!!“ Und ja, ich teste sie fast alle für Euch. Die, die es schon lange gibt und ich schon mal hatte, werde ich weglassen, aber die Neuen müssen ran! Ich bin anspruchsvoll was Mascara angeht, also mal sehen wie es sich entwickelt.
Das rechte Auge durfte diese Mascara testen:
 

Und das linke Auge diese hier:

Und hier noch einmal der Vergleich
Insgesamt bin ich mit der Luxury Lash Mascara deutlich zufriedener, obwohl sie etwas klumpt und man trotz der kleinen Bürste auch an den Wimpernrand ditscht. Hier könnte es mit ein wenig Übung und Know How wieder zu einem besseren Ergebnis führen. Ihr seht hier eine Schicht der Mascara. Volumen ist also Programm und wer nicht auf total Perfektion was Trennung angeht steht, könnte glücklich damit werden. Außerdem hält sie den Wimpernzangenschwung deutlich besser!
Und jetzt zum wirklich enttäuschenden Ergebnis der 2 Step Extention Mascara: Sie verspricht deutlich mehr Länge und voluminöse schwarze Wimpern durch die Kombination von zwei verschiedenen Seiten. Zuerst trägt man die Volumenmascara auf und hinterher folgt das Topcoat Gel mit den kleinen Fibers, die die Wimpern optisch verlängern sollen. Hat ja mal gar nicht geklappt, P2! Und auf dem Bild seht Ihr zwei Schichten dieser Doppeltuscherei! Ich seh fast nichts! Bissal schwarz eben, aber weder mehr Länge, noch mehr Volumen, noch irgendwas anderes! Auch die Trennung könnte besser sein, wie man im Seitenprofil gut erkennen kann. Diese Mascara werde ich im Gegensatz zur Luxury Lash nicht weiter testen. Durchgefallen!
So, Ihr habt’s geschafft. Ein langer Post geht zu Ende. Ich hoffe, dem ein oder anderen haben diese ersten Eindrücke schon ein bisschen was gebracht. Detaillierte Review werden folgen! Habt Ihr eins der Produkte bereits getestet? Wie schneiden sie bei Euch ab?

Kommentar verfassen