Teuer vs. guenstig – Meine Meinung zu Pflegeprodukten

Heute geht’s um Pflege und meine Meinung zu Highend vs. Drogerie. Generell finde ich, kann man in der Drogerie genauso tolle Produkte finden, wie im High End Segment. Das Einzige, was mich leider oft stört  ist, dass die Drogerieprodukte meist weniger gut duften. Mir sind sie oft zu künstlich, zu süß und generell aufdringlicher. Die Pflegewirkung ist meist aber genauso gut wie teurere Produkte. Wenn man wie ich aber manchmal speziellere Produkte sucht, dann kann man oft bei Apotheken etwas mehr Auswahl finden.
Duschgel
Da habe ich wohl irgendwie vergessen ein Foto zu machen. Ist aber auch die am wenigsten spannende Kategorie für mich. Am allerliebsten benutze ich die Duschschäume von Rituals. Die sind aber echt überteuert und deswegen sind die eher selten in meiner Dusche zu Gast. Sonst verwende ich gern eher cremig duftende Produkte aus der Drogerie, die nicht ganz so künstlich riechen wie das ganze Fruchtkram. Auch Duschöl und Peelings verwende ich gern. Hier auch gern Soap& Glory. Ihr seht, es geht mir in dieser Kategorie mehr um Duft als um Pflege. Ich bin einfach absolut kein Duschgelsammler.

Bodylotion und Körperöle
Bei Bodylotion verhält es sich ähnlich wie bei Duschgel. Irgendwie gibt es da nicht so wahnsinnig viele Unterschiede. Ich benutze gern eine Lotion für trockene Haut oder ein Öl, weil ich eher trockene Schienbeine habe. Auch hier lieber wieder dezent oder gern auch auch von Weleda, weil man da einfach merkt, dass der Duft nicht künstlich hergestellt wurde. Vor allem bei Öl macht das für mich echt nen Unterschied. Das Dove Öl, was Ihr hier seht, ist ein schlechtes Beispiel für ein Öl. Sehr leicht, kaum Pflege und sehr künstlicher Geruch. Die Bodylotion von Garnier mag ich allerdings wirklich gern und würde sie auch nachkaufen. Fazit: Gern was Günstiges für die Haut und dann lieber mal ein gutes Öl zusätzlich im Winter.

Deodorant
Ich habe viel ausprobiert und muss sagen: Am liebsten man ich die CD Deos und wenn es mal mehr Schutz (und auch Aluminium sein darf), dann Dove oder Rexona Maximum Protection. Ich verzichte hier gern auf zu viel aufdringlichen Duft, weil ich sonst nicht auch noch Parfüm tragen kann. Das CD Orangenblütendeo ist da noch das am wenigsten neutrale. Generell mag ich Drogeriedeos. Ich brauche da nichts Teureres (gibt’s das überhaupt wirklich in der Luxusvariante??)

Gesichtsreinigung und Abschminkprodukte
Ich habe viel ausprobiert und auch manch gute teurere Produkte für gut befunden. Allerdings waren sie nie besser als meine seifenfreie Waschlotion von Balea, weswegen ich gern bei 85 Cent für eine Nachfüllpackung bleibe. Diese Waschlotion beseitigt Make up und Schmutz und ist megasanft zu meiner superempfindlichen Haut. Aber vielleicht sollte ich mir mal nen schönen Pumpspender gönnen und meine superalte Verpackung, die ich immer nachfülle mal entsorgen.
Nach der Waschlotion reinige ich immer mit einer Mizellenlösung nach. Sie reinigen milder und gründlicher als einfaches Gesichtswasser und reizen meine Haut viel weniger. Im Moment ist das die von Nivea (Foto seht Ihr im nächsten Aufgebraucht Post). Bioderma, L’Oréal und Avène machen aber auch gute Mizellenlösungen.
Und zum Abschminken des Augen Make ups benutze ich immer noch die Eigenmarke von Rossmann Rival de Loop. Hier braucht man finde ich auch nichts superteures. Ob man einen Entferner für wasserfestes Make up braucht, hängt davon ab, ob man wasserfeste Mascara oder langanhaltenden Lippenstift verwendet. Aber auch bei den ölhaltigen Entfernern gibt es echt gute, wenig fettende Produkte, die man wie das Produkt von Rival de Loop schon für unter einen Euro bekommt.

Gesichtscremes
Cremes sind so die einzige Kategorie, wo ich wirklich einen kleinen, aber feinen Unterschied bemerke. Natürlich gibt es auch tolle sehr günstige Cremes, aber ich habe mit meiner sensiblen Mischhaut oft das Problem, dass ich die Sachen für Mischhaut nicht vertrage und die für sensible Haut zu schwer sind. Deswegen bin ich wirklich froh, Avène für mich entdeckt zu haben. Die Cremes sind alle für sehr empfindliche Haut geeignet und es gibt auch eine spezielle Serie für empfindliche Mischhaut. Und da kann man sogar noch wählen zwischen reichhaltiger oder leichter (je nach Jahreszeit und Hautbedürfnis).
Ebenfalls sehr gut fand ich die Skin Perfection Reihe von L’Oréal. Habe ich gut vertragen und war nicht zu schwer oder zu leicht. Vergleicht man die Preise von L’Oréal und Avéne, so nehmen sie sich nicht viel. Beide Produkte kosten etwa 12€. Und ich habe für beide 6 Monate gebraucht, um sie aufzubrauchen, was ich echt in Ordnung finde.
Wer aber weniger schwierige und weniger sensible Haut hat, der kann sicher auch in der Drogerie sehr gute Alternativen finden.
Peeling
Ich liebe Peeling, aber meine sensible Haut liebt sie nicht. Deswegen bin ich schon vor ner Weile auf Enzympeelings/ Chemische Peelings umgestiegen. Sie verursachen keine mechanische Beanspruchung und reizen so meine Haut viel weniger. Meine erste Wahl ist hier die BHA Lotion von Paula’s Choice. Und preislich ist sie echt unschlagbar, denn ich habe die Flasche schon über ein Jahr und habe sie mir mit jemandem geteilt, habe also nur die Hälfte der Flasche. Das heißt ich habe 12€ gezahlt und habe immer noch was drin. Man braucht so so wenig.  
Von Balea gibt es solch ein Peeling jetzt auch. Leider ist es mir viel zu scharf und meine Haut hat extrem drauf reagiert. Ich hoffe, die Formulierung wird nochmal überarbeitet, weil dann gäbe es auch ein Drogeriependant.
Seren
Benutze ich selten, aber sollte ich evtl. mal öfter tun, jetzt wo es auf die 30 zugeht.  Ich hatte schon welche von Balea, Nivea, Olaz, Alverde, L’Oréal, Dr. Hauschka und jetzt teste ich gerade Liz Earle. Bisher habe ich keinen riesigen Unterschied feststellen können, außer dass ich scheinbar Naturkosmetik nicht immer so gut vertrage. Da muss ich mir erst noch eine wirkliche Meinung bilden. Ich denke Seren werden sowieso erst wichtiger, je älter man wird. Aber solche wie das von Liz Earle, was wirklich viel Feuchtigkeit spendet sind wirklich empfehlenswert, wenn man eine durstige Haut hat.
Zahnpflege 
Zahnpflege ist so ein Thema, wo ich mir nicht so viele Gedanken mache. Ich benutze eine weiche Bürste von dm, weil ich zu stark aufdrücke und eine minzige Zahnpasta, weil ich nur Minzgeschmack mag. Da wechsel ich aber oft und kaufe meist eine Zahnpasta, die viele verschiedene Sachen können soll, weil ich mich dann besser fühle. Ob die das dann wirklich kann, kann ich schwer einschätzen. Meine Zahnärtzin hat sich noch nicht beschwert. Aber vielleicht steige ich bald auch auf ne Elektrische um. Ich habe nur Angst, dass ich wegen Platzmangel in der Nähe der Steckdose das Aufladen verplanen werde.



Shampoo, Spülung & Kur
Meine liebsten Shampoos sind das Sebamed Everyday Shampoo und das Benecos Shampoo for silky hair (Alnaturaläden). Im Moment teste ich wieder ein bisschen herum und habe herausgefunden, dass ich die Guhl Shampoos echt gut finde. Vor allem, weil sie auch sehr ergiebig sind. Ich hatte auch schon echt teure Friseurshampoos und Pflege, aber so viel besser waren die nicht. Nur Aveda fand ich echt sensationell. Und sensationell überteuert.Generell benutze ich Shampoos, die sehr sehr mild sind, weil ich sehr feine Haare habe, die dann nicht so schnell beschwert und strähnig wirken.
Meine Pflegelieblinge für lange und eher trockene Spitzen sind die Balea Oil Repair Spülung, die L’Oréal Ever Rich Haarmaske (Holy Grail) und die Frizz Ease Wunderkur. Alles Drogerie und alles wirklich super.
Trockenshampoo
Trockenshampoo und ich sind große Freunde. Meine Haare fetten zwar nicht schnell, wirken aber fix strähnig, weil sie so fein sind. Mit Trockenshampoo sehen sie sofort wieder toll aus und wirken viel voluminöser. Ich habe schon echt viele verschiedene gestetet, aber Batiste ist für mich geruchlich und auch vom Ergebnis her am besten. Die Haare fühlen sich nicht eklig an wie bei einigen anderen Produkten und duften frisch und nicht aufdringlich. Außerdem hält das Ergebnis mindestens nen Tag an und nicht nur wenige Stunden. Meins bestelle ich immer über Asos. Es hält aber echt lange, weswegen ich höchstens einmal im Jahr bestelle. Mein Freund benutzt es auch mit. Echt ergiebig also.
Ach und noch ein Tipp: Ich benutze Trockenshampoo abends vor dem Bettgehen, bevor die Haare strähnig aussehen. So braucht man weniger und die Strähnigkeit entsteht gar nicht erst.

So, ich habe sicherlich auch einige Dinge vergessen, aber die wichtigsten Produktkategorien waren bestimmt dabei. Wie seht Ihr das denn? Findet Ihr auch den Duft von den günstigeren Produkten manchmal viel zu künstlich? Wo investiert Ihr und wo spart Ihr eher?

Kommentar verfassen