[Off-Topic Review]: Weihnachtsputz mit dem Philips Power Pro Duo

Heute mal ein etwas anderes Thema. Normalerweise gibt’s hier ja fast nur Beauty. Heute möchte ich Euch aber meinen neuen Staubsauger zeigen. Es ist schließlich kurz vor Weihnachten und da sollte die Wohnung doch auch glänzen!
Ich hatte Glück und durfte auf  Konsumgöttinnen den Philips PowerPro Duo testen. Unser alter Staubsauger nähert sich langsam dem Ende seiner Lebensdauer und wirklich gut war er leider auch nie… Da hat es sich angeboten einen Staubsauger zu testen und dann bei Gefallen auch gleich behalten zu dürfen. Da das gute Stück nicht ganz billig ist, musste man ein Pfand von 100€ zahlen, ich habe aber auch 100€ gespart, weil er normalerweise 199,99€ kostet. Viel Geld, aber er ist es wert!

Das Kabel, was Ihr hier seht ist das angeschlossene Ladekabel, Das andere ist von der Beleuchtung!^^
Der Philips Power Pro Duo hat sich für mich als
perfekter Staubsauger für meine Bedürfnisse
herausgestellt. Ich habe
eine kleine Wohnung (3 Zimmer, Küche, Bad und Flur), zwei Katzen (davon
eine langhaarige und eine mit eher borstigen widerspenstigen Haaren) und
viel Holzstreukrümel auf dem Boden. Die Wohnung ist klein und man
braucht eher einen kleinen Sauger, der nicht ständig irgendwo mit dem
Kabel hängenbleiben kann, weil bei wenig Platz natürlich viele Möbel für
Stauraum sorgen müssen. Durch den Akku kann ich die ganze Wohnung
saugen, ohne dass der Staubsauger vorher keine Power mehr hat und auch
ohne irgendwo mit nem Kabel hängen zu bleiben oder umstecken zu müssen.

Dadurch, dass es keinen Beutel gibt, spare ich viel Geld. Den kleinen
Behälter des Handsaugers muss man eben einmal ausleeren, wenn man fertig
ist, weil nicht viel Platz drin ist, aber das macht ja nichts. Nur für
eine sehr viel größere Wohnung könnte das schwieriger werden.

Die Saugkraft ist auch echt gut. Der Handstaubsauger, den man auch
benutzt, wenn man in Ecken oder an schwer erreichbare Stellen möchte,
hat eine gute Leistung, die alles einsaugt, was man so einsaugen möchte.
Steckt man ihn aber wieder auf die Halterung, was sehr einfach geht,
kann man auch auf die Stufe „Max“ schalten. Das heißt man saugt mit mehr
Power.
Das empfiehlt sich in meiner Wohnung bei den Teppichen, die von
den langen Katzenhaaren befreit werden sollen. Der Akku geht dann zwar
schneller zur Neige, aber er reicht auch auf MAX für meine ganze
Wohnung.

Zu den Katzenhaaren lässt sich sagen, dass die blaue Spiral-Rolle, die
im Vorderteil des Staubsaugers an der breiten Düse angebracht ist,
wirklich alle Haare aus den Teppichen zieht und „ausbürstet“.
Hinterher
ist sie voller Haare, die man dann aber auch sehr leicht wieder
entfernen kann, weil man die blaue Rolle einfach herausnehmen kann.
Haare rausziehen und wieder einsetzen. Fertig. Das finde ich richtig
toll!


Die Lautstärke des Staubsaugers ist auch klasse, denn die normale
Saugstufe ist relativ leise.
Falls man wirklich mal spätabends was
aufsaugen muss, hat man da keinesfalls Probleme mit den Nachbarn. Aber
auch die leistungsstärkere MAX-Stufe ist nicht viel lauter.
Ich finde es
relativ angenehm im Vergleich zu unserem alten Staubsauger, der doch im
einiges lauter war.

Da der Staubsauger ein ich nenne das jetzt mal „Stabstaubsauger“ ist,
muss man den ganzen Sauger anheben, wenn eine Stufe kommt oder man auf
nen Teppich wechseln will. Das ist etwas schwerer vom Gewicht, als wenn
man nur das Rohr in der Hand hat wie bei nem herkömmlichen Sauger, aber
auch nicht zu schwer. Unter Tische und andere Möbel kommt der Sauger
auch sehr gut, weil er ein gutes Gelenk hat, so dass man ihn auch ganz
flach unter Tische schieben kann. Der Akku lädt auch angemessen schnell, wenn er einmal leer war auf. Nie länger als zwei Stunden.

Ich muss sagen, ich hätte nicht gedacht, dass ich ihn so gern mag, aber mittlerweile möchte ich ihn nicht mehr missen.

Ich hoffe, das war auch mal interessant für Euch, vielleicht sucht der ein oder andere ja auch noch einen neuen Staubsauger. Insgesamt kann ich das Testportal Konsumgöttinnen aber auch empfehlen, weil ich schon einige Sachen testen durfte, die ich mir sonst evtl. nicht angesehen hätte, weil sie mir zu teuer erschienen. 

Kommentar verfassen