USA Haul Teil 1 – Anastasia Beverly Hills Modern Renaissance Palette

Mein Freund war in Boston und war so lieb mir einiges mitzubringen. Ich hatte auch die Möglichkeit mir Colourpop in sein Hotel liefern zu lassen und so Zoll und Shipping zu sparen. Da sagt man doch nicht nein, vor allem nicht wenn man schon laaaaaang nichts mehr gekauft hat.
Von Anastasia Beverly Hills hatte ich bisher nur Augenbrauenprodukte ausprobiert und wollte unbedingt auch mal eine Palette testen. Eigentlich sollte es auch die Masterpalette by Mario werden, aber die war bereits ausverkauft. Es ist also nur die Modern Renaissance geworden.
Ich mag das Design, weil es filzig ist wie die Urban Decay Naked Palette und ich die Haptik einfach mag. Schöner als Gummi oder Plastik finde ich. Auch die Farbe passt sehr gut zum Thema, was sich vor allem innen wieder findet: Süße, warme, bunte Farben. Sehr rosalastig, sehr renaissance…
Wollten wir uns nicht alle schon einmal fühlen wie Marie Antoinette? Also bevor das mit der Guillotine passiert ist? So schön pudrig hell und viel rosa an den Augen und auf den Wangen. 
Pudrig ist leider auch Programm. Die Lidschatten sind toll, so leuchtend und lassen sich leicht verblenden. Leider sind sie sehr leicht gepresst und stauben deswegen sehr, wenn man mit dem Pinsel reingeht. Aber im Gegensatz zu billigen Produkten, die stauben, gibt auch ein leichter Dips in die Farbe so viel Produkt ab, dass man so gut wie nie nachnehmen muss. Im Gegenteil, eher vorher abklopfen. Aber die Farben sind ein Träumchen! Wirklich! Kann ich nur empfehlen!

Der erste linke Teil der Palette ist eher neutraler und heller gehalten. Hiermit kann man sehr schlichte Looks schminken und solche, die einfach immer tragbar sind, wenn man gut blendet und so die Intensität etwas abschwächt.
Für mich immer wichtig sind die Blendetöne. In der Modern Renaissance bekommt man davon  einen hellen, gelblich-beigen – Golden Ochre, einen neutraleren immer noch eher warmen hellen Braunton – Raw Sienna – und einen hellen, warmen orangestichigen Ton – Burnt Orange. Außerdem eignen sich auch Buon Fresco, ein Lilataupeton und Warm Taupe, ein heller neutraler Braunton zum Verblenden sehr gut.
Dann gibt es noch eher ‚unscheinbarere‘, aber wunderschöne Töne wie Tempera, ein helles mattes Beige oder Cyprus Umber, einem schönen satten Braunton.
Der Rest knallt so richtig. Und das meine ich so. Diese Palette ist sicher nichts für Leute, die nicht geschminkt aussehen möchten. Sie ist nicht dezent, sondern dekadent.
Vor allem die Rot- und Rosanuancen sind sehr sehr leuchtend und wahnsinnig intensiv. Selbst ein Auftrag mit sehr leichter Hand ist nicht zu unterschätzen. Und die Schimmertöne geben dem Ganzen das gewisse Etwas und den letzten Whoopf!

Ihr seht es ist schon eine leicht staubige Angelegenheit. Ich weiß nicht, wie schnell man die Pfännchen erreicht, aber ich schätze etwas schneller als bei fester gepressten Pigmenten. Wir werden sehen… Schade finde ich auf jeden Fall die Krümelei im Pfännchen und dass man Produkt verschwendet, weil man weniger benutzen möchte, als man mit dem Pinsel auch bei vorsichtigster Anwendung aufwirbelt.

Und einen Look habe ich auch noch für Euch, einen ersten allerdings nur, auf dem die Farbe auf dem beweglichen Lid von Colourpop stammt (dazu mehr in USA Haul Teil 2). Wenn man neue Sachen hat, versucht man ja so viel wie möglich davon auf einmal zu verwenden. Ihr kennt das sicher.
Verwendet habe ich Burnt Orange als Blendeton und Antique Bronze im äußeren V, auf dem Lid befindet sich Colour Pop Amaze und als Highlighter habe ich Colour Pop Lunch Money verwendet. Blush ist glaube ich Warm Soul von MAC gewesen und viel Bronzer (die blasseste Jahreszeit und so). Lippen: Wie fast immer: Vergessen, also nix…

Das war Teil 1, morgen geht es weiter mit Teil 2 und Colour Pop!
Wie gefallen Euch die Farben der Modern Renaissance? Mögt Ihr es auch gern warm? reut Ihr Euch schon auf rosane Looks?

One Comment

Kommentar verfassen